Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure

Die Haut: ein lebenslanger Begleiter

Unsere Haut ist im Laufe des Lebens einem ständigen Wandel unterlegen. Kleinkinder besitzen eine sehr zarte und feinporige Haut. In der Pubertät wird die Haut dann eher fettiger, großporiger und die ersten Pickel erscheinen. Bei jungen Erwachsenen entwickelt sich, je nach Veranlagung, fettige Haut, trockene Haut oder Mischhaut.

Ab dem 25. Lebensjahr setzt dann der Übergang zur alternden, reifen Haut ein. Dabei spielen unsere Gene eine entscheidende Rolle – und auf diese können wir leider keinen Einfluss nehmen. Anders sieht es bei den individuellen Lebensgewohnheiten aus: gesunde Ernährung, wenig Alkohol und Nikotin, regelmäßige Hautpflege und vor allem der Schutz vor UV-Strahlen helfen der Haut, länger jung zu bleiben.

Aber auch bei besten Genen und einer gesunden Lebensweise nimmt die Erneuerungsfähigkeit der Haut im Laufe des Lebens ab. Bei jüngeren Menschen teilen sich die Zellen alle 27 – 30 Tage. Mit zunehmendem Alter wächst dieser Zeitraum auf bis zu 50 Tage an.

Von großer Bedeutung für die Haut sind Kollagen, Elastin und Hyaluronsäure. Diese machen das Gewebe stabil und zugfest und sorgen gleichzeitig für ausreichende Elastizität. Bei älteren Menschen läßt die körpereigene Versorgung mit diesen Substanzen nach, die Haut wird weniger elastisch und verliert an Festigkeit. Der Wasser- und Fettgehalt nimmt ab – die Haut wird dünner und trockener.

Was ist Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure ist eine körpereigene, zuckerähnliche Verbindung. Sie kann, wie ein Schwamm, sehr viel Wasser binden: ca. sechs Liter Wasser pro Gramm!

Unser Gewebe wird durch Hyaluronsäure sehr druckbeständig. Ein bekanntes Beispiel ist der Gallertkern der Bandscheiben (Nucleus pulposus), der Hyaluronsäure enthält und so große Teile des Körpergewichts tragen kann.

Aber auch in der Haut ist Hyaluronsäure als natürliche Substanz enthalten und sorgt für deren Straffheit. Mit zunehmendem Alter kommt es zu einer deutlichen Abnahme des Hyaluronsäuregehaltes der Haut. Dies führt, zusammen mit dem einsetzenden Kollagenabbau, zum Verlust des Füllmaterials, das zwischen den Hautzellen liegt. Die Lederhaut verliert Volumen und schrumpft. Die Folge: es entstehen Falten.

BioFaltenunterspritzung mit Hyaluronsäure

Die Faltenunterspritzung ist in der ästhetischen Medizin seit vielen Jahren populär und bewährt. In meiner Praxis verwende ich ausschließlich TEOSYAL Produkte von TEOXANE. TEOSYAL ist eine komplette Produktpalette mit injizierbaren Hautfillern aus biologisch abbaubarer Hyaluronsäure ohne tierischen Ursprung. Der Wirkstoff wird ab Hersteller in einer vorab gefüllten, sterilen Auffüllspritze mit einer sehr feinen Nadel geliefert.

Die Tiefe der Injektion hängt von der Art des Hyaluronsäure-Gels und dem gewünschten Ergebnis ab. Bei oberflächlichen Injektionen wird die Haut effektiv mit Feuchtigkeit versorgt und strahlt wieder. Tiefere Injektionen füllen Falten auf und schaffen Volumen.

Nach der Injektion der Hyaluronsäure wird der Injektionsbereich sanft massiert, damit sich das Produkt verteilt. Die Injektionssitzung dauert etwa 30 Minuten.

Das Ergebnis

Das Ergebnis ist normalerweise sofort sichtbar. Die Hyaluronsäure verteilt sich in Ihrer Haut. Auf der Oberfläche verstärkt sie die Feuchtigkeitszufuhr für die Haut, sie wird weicher und geschmeidiger. In tieferen Bereichen füllt sie die Lücken zwischen den Zellen auf, sie glättet die Falten und baut verlorenes Volumen wieder auf.

Mehrere Monate nach der Injektion baut sich die Hyaluronsäure auf natürlichem Weg ab und resorbiert wie alle anderen natürlichen Hautbestandteile auch. Allerdings sind die TEOSYAL-Produkte für Ihre Langzeitwirkung bekannt, die mit 12 bis 18 Monaten als eine der längsten auf dem Markt gilt.

Abhängig von Ihrem Hauttyp kann sich im behandelten Bereich eine Schwellung oder ein Bluterguss bilden. Diese sind unbedenklich und bilden sich nach kurzer Zeit wieder zurück.